Solaranlage für Malaysia

 ET Energy plant Bau einer 61-MWp-Solaranlage für UiTM in Malaysia. Bild: Fotolia

ET Energy, Entwickler und Betreiber umweltfreundlicher Energieerzeugungsanlagen, und sein Partner, “NWEPDI”, gaben heute die Unterzeichnung eines Turnkey-EPC-Vertrags mit UiTM Solar Power Sdn. Bhd. bekannt, einem führenden Entwickler photovoltaischer Solaranlagen. In diesem Vertrag verpflichten sich die drei Unternehmen zum Bau einer 61-MWp-Solaranlage in Malaysia. In Gambang (Distrikt Kuantan im Staat Pahang) werden mehr als 220.000 Solarmodule auf dem 110 Hektar großen Gelände aufgestellt.

weiterlesen ...



Intersolar Europe punktet 2018 als Teil von »The smarter E«

Die Intersolar Europe sowie die Parallelveranstaltungen finden vom 20. bis 22. Juni 2018 unter dem Dach von The smarter E auf der Messe München statt. (Foto: Solar Promotion GmbH)

München (ots) – Photovoltaik ist das Zugpferd für alle erneuerbaren Energien. Zu diesem Ergebnis kommt die Internationale Energieagentur IEA in einem neuen Bericht, wonach der weltweite Zubau in der Photovoltaik im letzten Jahr alle anderen Stromerzeugungsquellen übertraf. Die Innovationskraft der Solarindustrie und das Bestreben, die Energiewende voranzutreiben, sind also ungebrochen – das zeigt auch das Interesse an der Intersolar Europe 2018, die 2018 zusammen mit weiteren führenden Energiefachmessen erstmals unter dem neuen Dach »The smarter E« stattfindet.

weiterlesen ...

€ 25 Mio. für erneuerbare Energie in Kärnten

Die Energiezukunft ist grün, digital und elektrisch! Bild: Fotolia

Die Kelag investiert in den kommenden drei Jahren rund € 25 Mio. in die „Initiative Energiezukunft Kärnten“, um den Umstieg der Kunden auf innovative, energieeffiziente und grüne Produkte und Anwendungen zu forcieren und um den Breitband-Ausbau voran zu treiben. Dieses Geld wird zusätzlich zu den bereits geplanten Wachstums- und Innovationsinvestitionen bereitgestellt.

weiterlesen ...


Schmetterlingsflügel erhöhen Energieeffizienz

Die Nanostrukturen auf den Solarzellen lehnen sich an den Aufbau eines Schmetterlingsflügels an und produzieren 200% mehr Energie. Bild: Radwanul H. Siddique, KIT/CalTech

Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Nanostrukturen, wie sie sich auf den Flügeln des Schmetterlings “Gewöhnliche Rose” befinden, auf Solarzellen übertragen. In der Folge konnte deren Licht-Absorptionsrate um bis zu 200 Prozent gesteigert werden. Das Geheimnis dahinter: Kleinste Löcher absorbieren Licht über ein breites Spektrum deutlich besser als glatte Oberflächen.

weiterlesen ...


Diesen RSS-Feed abonnieren