femOVE-Initiative weckt Begeisterung für Technik

  Bildergalerie

Am Freitag, den 20. Oktober 2017, fand in Wien die zweite Auflage von Girls! Tech up statt – ein Erlebnistag für Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren, bei welchem sie Berufe in der Elektro- und Informationstechnik kennenlernen und testen können. Top-Unternehmen der Branche präsentierten Technikerinnen-Jobs und -Karrieren sowie erfinderische Mitmach-Aufgaben – so wurden zum Beispiel Drahtfiguren gelötet, Schaltkreise zusammengebaut oder mittels Lampe und Photovoltaik-Zellen elektronische Käfer zum Laufen gebracht.


Girls! Tech up ist eine Initiative von femOVE, der Plattform für Expertinnen und weibliche Führungskräfte im OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik, mit dem Ziel, Schülerinnen für Berufsmöglichkeiten in der Elektro- und Informationstechnikbranche zu sensibilisieren und die attraktiven Karrierewege aufzuzeigen. femOVE-Vorsitzende und Initiatorin des Projektes, Michaela Leonhardt, Ph.D., mit voller Überzeugung über den Erfolg der Veranstaltung: „Die zunehmende Digitalisierung trifft alle Lebensbereiche – Kommunikation, Mobilität, Energieversorgung... – und lässt neue Berufe entstehen. Eines ist klar: Berufe in der Technik sind für viele Schülerinnen die Zukunft! Zeitgemäße Berufsbilder und adäquate Rollenbilder darzustellen, ist das, wo unsere Initiative ansetzt. Und die Erfolge lassen nicht lange auf sich warten: Schon im Vorjahr ist es uns mit Girls! Tech up gelungen, einige Mädchen zum Schritt in Richtung Elektro- und Informationstechnik oder Energiewirtschaft zu ermutigen – und ich bin mir sicher, dass wir heuer diesen Trend weiter fortsetzen!“

Praktische Tipps – offene Gespräche – mitreißende Karrieren
Personalist/innen gaben konkrete Tipps für Praktika oder eine Lehre in den Unternehmen, und so konnte sich manche Teilnehmerin gleich einen Platz für die berufspraktischen Tage oder Schnuppertage sichern. Aus den Gesprächen mit Fachexpertinnen konnten die Mädchen Einblick in deren Berufsalltag gewinnen, Eindrücke von den vielseitigen Berufsmöglichkeiten bekommen und – nicht zuletzt – sich von der Freude an ihren Aufgaben mitreißen lassen! Dabei blieb keine Frage offen: Wie ist es, als Frau in einem Team aus lauter Männern zu arbeiten? Ist die Ausbildung nicht zu schwierig? Passt ein Beruf in der Technik überhaupt zu mir? Und wieviel kann ich dabei verdienen? – vor allem dafür haben sich die Mädchen brennend interessiert.

Welche Aufgaben Schülerinnen beim Besuch einer Höheren Technischen Lehranstalt erwarten und welche Berufsmöglichkeiten sich danach eröffnen – dazu konnten sich die Mädchen an den Ständen der HTL mit Professor/innen, aber auch direkt mit Schülerinnen austauschen.

Berufswahl abseits gängiger Rollenbilder
Auch Workshops zum Thema »Was willst du werden?« standen am Programm, diesmal mit Magdalena Vachova aus der Karriere-Redaktion des Kurier und Mag. Stefan Patak, dem Co-Gründer der Berufsbilderplattform Whatchado. Beide appellierten an die Mädchen, sich bei ihrer Berufswahl auch abseits der gängigen Rollenbilder inspirieren zu lassen, Erwachsene nach deren Beruf und Werdegang zu fragen und auch Ungewöhnliches auszuprobieren!

Einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung stellte für die Schülerinnen die Verlosung von Sachpreisen von Desigual sowie von insgesamt vier Smartphones, zur Verfügung gestellt von A1, dar. Davor hatten die Mädchen jedoch knifflige Aufgaben zu lösen. OVE-Präsident Dr. Franz Hofbauer und OVE-Generalsekretär Dipl.-Ing. Peter Reichel überreichten die Preise an die glücklichen Gewinnerinnen. Zum Engagement des OVE, mehr Mädchen für die Wahl einer technischen Ausbildung bzw. eines technischen Berufes zu gewinnen, ist sich die Verbands-Spitze einig: Der OVE vertritt mit der Elektrotechnik und Informationstechnik ein besonders attraktives Umfeld, das hervorragende berufliche Chancen, insbesondere für Mädchen, bietet. Dies aufzuzeigen, ist ein großes Ziel, denn die Branche kann nur gewinnen, wenn es ihr gelingt, mehr weibliche Arbeitskräfte anzuziehen.

Fazit: Du kannst Technik!
In Gesprächen mit den teilnehmenden Schülerinnen wurde deutlich, dass einige Mädchen vorab etwas skeptisch waren, was sie an einem solchen Tag der Technik denn erwarten würde. Nach dem Überwinden von mancher kleinen Hemmschwelle war die Begeisterung jedoch groß und die Mädchen schließlich in einem bestärkt: „Du kannst Technik!“.

femOVE dankt seinen Projektpartnern A1, AIT, APG, Bosch, Eaton, HTL Hollabrunn, HTL Mödling, Kapsch Group, ÖBB Infra, Verein Sprungbrett, TGM, Verbund und Wiener Stadtwerke.

Fotos: OVE/Nina De Boes

Nach oben

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten des i-Magazins immer auf dem Laufenden: über die iPad/iPhone-App (zum Download), die Android-App (zum Download) und die mobile Website auch am Smartphone und i-magazin.at